Hilfe für Schutzsuchende in Frankfurt

Täglich kommen neue Schutzsuchende in Frankfurt am Main an. Hauptamtliche, aber auch Ehrenamtliche engagieren sich in evangelischen Kirchengemeinden und Einrichtungen für sie und koordinieren auch vielerlei Hilfsangebote aus der Bevölkerung.

Über diesen Link kommen Sie zu Informationen des Ev. Regionalverbandes, wie sich Hauptamtliche und Ehrenamtliche innerhalb der Ev. Kirche engagieren. Sie finden auch weiterrführende Links dazu, wie Sie selbst helfen können.

Wenn Sie helfen möchten...

In der Franz-Böhm-Schule, Eichendorffstraße, sind Flüchtlinge untergebracht. Anfangs waren es ausschließlich Männer, jetzt sind auch Familien mit Kindern dort. Das Deutsche Rote Kreuz ist für die Versorgung zuständig.Die Eichendorffstraße gehört streng genommen nicht zum Gebiet der Ev. Bethlehemgemeinde. Doch sie ist uns sehr nahe.
Vielleicht möchten auch Sie diesen Flüchtlingen, alleinstehenden Männern, helfen.
Sie benötigen Kleidung und Schuhe, Hygieneartikel, Handtücher, Bademäntel und Rucksäcke. Gesellschaftsspiele für eine andere Unterkunft mit männlichen Jugendlichen werden auch gebraucht. Bitte aber generell keine Möbel und kein Geschirr!
Sie können das, was Sie als Spende geben wollen, am Eingang zur Schule abgeben. Der Zugang liegt zwischen dem Abenteuerspielplatz und dem ALDI Parkplatz in der Raimundstraße.

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Und außerdem...

hat der Kirchenvorstand in der Sitzung am 16.09.2015 beschlossen, dass wir an zwei Abenden einen Raum zur Verfügung stellen wollen, in dem Deutschunterricht für Flüchtlinge stattfinden kann. Dies gilt zunächst für ein halbes Jahr. Eine Verlängerung ist vorgesehen, wenn es nötig und organisatorisch zu bewältigen ist.

Der Unterricht hat am Dienstag, den 10.11.2015, begonnen und wird regelmäßig Dienstags und Mittwochs von 19.30 - 21.00 Uhr im Martin-Luther-King-Raum stattfinden. Die Lehrpersonen kommen vom Verein Teachers on the Road.

Am ersten Abend waren 18 Erwachsene und 6 Kinder aus verschiedenen Ländern anwesend. Afghanistan, Irak, Syrien und Eritrea.